Jetzt unverbindliches 30-minütiges Kennenlerngespräch buchen:
Franziska Ambacher

Biografieberaterin
Persönlichkeits- und Business-Coach
Changemanagement-Consultant
Mediatorin

+49.(0)163.56.23.575  |   
info@changeify.de  |   
XING  |   
facebook  |   
instagram  |   
linkedIn  |   
YouTube  |   

Meine Schwerpunkte:

Frau verzweifelt. Job nervt, Macht keinen Spaß mehr. Jobfrust. Hilfe, ich brauche Hilfe bei der beruflichen Neuorientierung.

22.04.2022

Berufliche Neuorientierung: Ich will mein Leben zurück!

 

Du stehst im Job und überhaupt im Leben neben Dir. Nichts passt mehr zusammen. Nichts macht mehr Freude. Die Zukunft erscheint Dir düster. Kennst Du das? Dann ist es vermutlich auch bei Dir allerhöchste Zeit für eine berufliche Neuorientierung. Wie konnte es dazu kommen, dass Du das Gefühl hast, Du lebst nicht mehr Dein Leben? Was Du dafür tun kannst, dass sich dieser Zustand schleunigst ändert, verrate ich Dir in meinem heutigen Blogartikel. „Ich will mein Leben zurück!“ gelingt Dir, wenn Du Dich mit Deiner beruflichen Neuorientierung auseinandersetzt. Ich zeige Dir anhand eines prominenten Beispiels, wie leicht es uns allen passieren kann, dass wir uns verlieren. Wie auch Du stattdessen den Turnaround schaffst, indem Du Dich auf Deine Essenz besinnst, das liest Du hier.

Das Schicksal nimmt seinen Lauf im Jahr 2011. Sie schafft als Spitzenkandidatin mit ihrer Partei FDP erfolgreich den Wiedereinzug in die Hamburger Bürgerschaft, mit dem besten Wahlergebnis für die FDP seit 37 Jahren. Der Startschuss einer beachtlichen Politikerkarriere wurde damit gezündet. Sie war der Shootingstar und machte schnell von sich reden, denn eine junge, kompetente und gutaussehende Politikerin will jeder einmal einladen, auf seinem Panel sitzen haben. Folgerichtig zieht sie deshalb auch schon bald, genauer 2017, als Abgeordnete in den Deutschen Bundestag ein.

Bei den Verhandlungen zur Ampelkoalition im Herbst 2021 war von dem Bundesvorsitzenden der FDP und heutigen Finanzminister Christian Lindner noch zu hören, dass er sie sogar schon für ein Ministeramt vorgesehen hatte.

Wenn sie jetzt nicht die Reißleine zieht, wird es nichts mit der beruflichen Neuorientierung   

Es sind Menschen wie die bekannte Hamburger FDP-Politikerin Katja Suding, die sich innerlich über Jahre hinweg verbiegen und immer nur eine Rolle spielen, die ihnen nicht auf den Leib geschneidert ist.

Sie sind es, die sich bei mir in meiner changeify-Schaltzentrale in München-Schwabing einfinden und oft tränenerstickt von ihrer Geschichte voller Missverständnisse, Verstrickungen und Tabus erzählen. Sie wollen alle nur noch eines: die Reißleine ziehen.

Nicht mehr funktionieren und aushalten müssen, was schon lange nicht mehr zu ihnen und ihren Werten passt. Wobei ihnen Letzteres als Grund oft gar nicht bewusst ist, denn sie empfinden einfach ein diffuses Gefühl der Überforderung. Wenn sie sich jetzt nicht trauen, aus dem Spiel auszusteigen, dann werden sie mit den schlimmsten psychischen und physischen Begleiterscheinungen einer verletzten Seele rechnen müssen.

Wer mitspielt, will sein Leben nicht zurück

Das Politikgeschäft ist bekanntlich ein hartes, doch ich behaupte, dass jedes Leben, das sich wie an einem Marionettenfaden aufgehängt anfühlt, ein ziemlich hartes ist.

Augen auf bei der Berufswahl, denn dass es in der Politik genauso wie in den Hochfloretagen der deutschen Wirtschaft nicht zimperlich zugeht, das dürfte hinreichend bekannt sein.

Wer unter permanenten Erfolgsdruck steht, die dauerhafte interne wie externe Aufmerksamkeit auszuhalten hat und parallel dazu von quälenden Selbstzweifeln und ständigem Unwohlsein begleitet wird, ist gefühlt gezwungen, das schlechte Spiel mitzuspielen.

Leben wie eine gespaltene Persönlichkeit

Die Wählergunst darf nicht verspielt werden. Der Auftrag, der mit einer Wahl einhergeht, auch nicht. Wir sprechen schließlich alle von Verantwortung. Diesen Wert in hohen Ämtern nicht zu leben, wäre fatal und ließe die Glaubwürdigkeit dahin gehen. Das alles führte dazu, dass Katja Suding wie mit gespaltener Persönlichkeit lebte.

Ach, ich vergaß noch zu erwähnen, dass die Miesepeter natürlich nicht lange auf sich warten ließen. Einige waren der Auffassung, dass Katja Suding wohl ihren Niedergang in der eigenen Partei nicht anerkennen wolle und deshalb den Neuanfang woanders suche. Die Unterstellung, einen Neuanfang nur aus Berechnung anzugehen, kann nur von jemanden formuliert, der die Situation, wie eine gespaltene Persönlichkeit zu leben, nie am eigenen Leib erfahren musste.

Neider und Missgünstige wirst auch Du von irgendwoher kennen. Die sind immer sofort da, wenn es einen Kuchen neu zu verteilen gibt. Doch lass Dich durch sie nicht abschrecken. Fühle in Dich hinein, denn Du bist der wichtigste Mensch in Deinem Leben. Nur Du und Deine Gefühle zählen. Erst recht in Umbruchsituationen.

Gelähmt im Vakuum. Das Gegenteil von beruflicher Neuorientierung

Dabei sind Widersprüche an der Tagesordnung, denn Du bist zunächst einmal in einem Vakuum gefangen. Eines, in dem es weder vor noch zurück geht. Eines, in dem sich die inneren Stimmen ganz widersprüchlich überschlagen. Und Du sitzt wie gelähmt da, hörst allen geduldig zu und weißt nicht ein noch aus.

Die Problematik der psychischen Balance ist so weit verbreitet, dass sogar eine „Initiative Neue Qualität der Arbeit“ ins Leben gerufen wurde, um Führungskräften Unterstützung im Umgang mit Stress zu bieten. Hol‘ Dir gleich das PDF zu Deiner psychischen Gesundheit, wenn Du gerade im Vakuum sitzt und mache den dort mitgelieferten kostenfreien Selbsttest. Dann weißt Du, wo Du stehst und welche Schritte Du unternehmen solltest.

In Widersprüche verwickelt und den Zusammenbruch in Sicht

Das sind Widersprüche, die auch viele Führungskräfte aus ihrem Berufsalltag nur zu gut kennen. Ich hatte selbst einmal ein solches Leben und fühlte mich oft wie zwischen Mühlsteinen aufgerieben.

Was von außen betrachtet einfach ein normales Politikerleben war, brachte Katja Suding an den Rand des Zusammenbruchs. Sie entfernte sich von ihrer eigenen Persönlichkeit meilenweit und erkannte sich langsam nicht wieder.

Sie hatte sich zusehends vom eigenen Ich entfremdet. Mit diesem Schritt raus aus dem Alten und hinein ins Neue hoffte sie auf einen radikalen Neuanfang.

Sie hatte schließlich den Mut aufgebracht, ihre politische Shooting-Karriere zu beenden. Das konnte nur sie selbst – so wie auch nur Du alleine entscheiden kannst, welcher nächste Schritt sich für Dich richtig anfühlt. Nach dem Ausbruch der Corona-Pandemie 2020 nimmt Katja Suding erschöpft eine Auszeit. Sie kehrt davon nie wieder zurück in die Politik. Sie hatte die Reißleine gezogen.

Grenzen im Leben sind dazu da, sie anzuerkennen

Das ständig über die eigenen Grenzen gehen bedeutet sich ständig zu verbiegen. Lug und Trug auf beiden Seiten, denn niemand hat was davon, wenn die Maske, die Du Dir aufsetzt, Dein schmerzverzerrtes Gesicht nur bedeckt, nicht aber vom Schmerz befreit.

Bei Katja Suding waren es öffentliche Reden, in den Medien ständig Präsenz zeigen und die innerparteilichen Intrigen auszuhalten, dem sie nicht mehr gewachsen war. Genau genommen von Beginn an nie gewachsen war. Sie habe sich einen immer dicker werdenden Schutzpanzer zugelegt. Natürlich geht das nicht ewig gut. Das spricht sie ganz offen und schonungslos ehrlich im Podcast aus, den ich mir anhörte und dabei immer wieder auf meine eigenen Tiefpunkte im Leben zurückblickte.

Neidisch auf den Mut der anderen, weit weg vom eigenen Leben

Sie berichtete auch davon, dass einige ihrer Kollegen aus dem Bundestag fast neidisch waren, denn ihnen würde es an der ein oder anderen Stelle oft ähnlich gehen. Das hätten sie hinter vorgehaltener Hand ihr gegenüber gestanden.

Den Mut aufzubringen, aus dem Spiel auszusteigen, ist aber meist erst dann möglich, wenn man wie Katja Suding längst mit dem Rücken zur Wand steht.

Vorher redet man sich noch ein, dass das nur eine vorrübergehende Verstimmung sei. Wie Heuschnupfen, der bleibt auch nur zwei Monde lang. Im Schönreden sind alle meine Klienten eine ganze lange Zeit meisterhaft gut. So wie Katja Suding auch. Aber wir sind alle nur Menschen, keine Maschinen, deshalb erreichen wir irgendwann unser inneres STOP-Schild. Gäbe es dieses nicht, wir würden einfach weiter in unser Verderben rennen. Deshalb erkenne an, wenn Dein Körper und Deine Seele Signale geben, die Dich wachrütteln sollen, damit Du aufwachst.

Ich will mein Leben zurück!

Katja Suding kenne ich nicht persönlich, ich bin auch kein typischer FDP-Wähler, doch sie brachte ein beachtenswertes und lesenswertes Buch über ihre Neuorientierungsgeschichte heraus. Der Titel sagt mehr als 1000 Worte: „Reißleine: Wie ich mich selbst verlor – und wiederfand“.

Dieses Buch hat so viele erschütternde Facetten zu bieten, die ich allesamt sowohl aus den Erfahrungen meiner Klienten als auch aus meinem eigenen Leben in Umbruchphasen gut kenne.

Der Ausspruch „Ich will mein Leben zurück!“ war auch einer, den ich selbst einmal über mich sagte. Nein, nicht sagte. Genau genommen habe ich ihn ausgekotzt.

Tut mir leid, entschuldige bitte, doch eleganter kann ich das nicht ausdrücken, sonst kommt es der Wahrheit nicht nah genug, die ich und viele Menschen im beruflichen Umbruch selten oder nie zuvor ausgesprochen haben.

Darin liegt schon des Pudels Kern begraben, denn zu sich und den eigenen Werten zu stehen, ist hinter vielen Gardienen oft nur ein hehrer Traum.

 

 

Karrierestufe unglückliches Leben

In jenem Podcast, in dem Katja Suding interviewt wurde, sagte sie ganz befreit: „Ich hab‘ mein Leben zurück!“. Menschen wie sie sind von außen betrachtet perfekt auf dem beruflichen Parkett unterwegs und scheinen durch nichts und niemanden aufgehalten zu werden.

Erfolgreich erklimmen sie jede noch so herausfordernde Karrierestufe, doch in ihrem Inneren sieht es ganz anders aus.

Das sind dann genau jene Menschen, von denen später in einem Polizeiprotokoll geschrieben steht: „Sie war immer so freundlich und grüßte so nett!“.

Bis zu einem Unglück muss es aber nicht kommen. Denn dafür gibt es Menschen wie mich, die dank ihrer Profession dabei helfen, dass jeder und jede wieder bei sich selbst ankommen darf. Sei deshalb bitte achtsam mit Dir und Deinen Gefühlen. Nicht alle davon sind harmlos und einfach in einem großen Glas Whiskey zu ertränken. Diese Gefühle haben es gelernt zu schwimmen, deshalb suche Dir schnell professionelle Hilfe, damit Du Dich nicht ganz verlierst oder am Ende womöglich gar nicht mehr zu Dir zurückfindest.

Vorfreude auf das neue Leben

Nach ihrem Rückzug aus der Politik fiel Katja Suding eine tonnenschwere Last von den Schultern. Sie krempelte ihr Leben fundamental um. Kein Stein blieb auf dem anderen. Nur das hat sie heute zum glücklichsten Menschen gemacht, der inneren Frieden lebt.

Ihre Reise zu noch unbekannten Höhepunkten hat damit begonnen. Sollte das bei Dir etwa auch so sein? Bist Du noch in Deinen Gedanken verwoben oder beginnst Du bereits die ersten Schritte zu gehen. Du weißt ja, das Leben legt sich erst beim Gehen unter Deine Füße.

Karriereplanung „Hineinstolpern“ – das musste schief gehen

Wenn es Dir genauso ergeht wie Katja Suding, die ständig das Gefühl hatte, dass sie in ihrem Karriereleben immer nur irgendwohin hineinstolperte, ohne das bewusst gewollt zu haben, geschweige denn gut vorbereitet zu sein, dann musste das schiefgehen.

Die eigenen Werte über einen längeren Zeitraum derart mit Füßen zu treten, bleibt nicht folgenlos. Sie berichtete übrigens, dass sie sich selbst geradezu zum Bundestag „hin prügeln“ musste, wenn sie dort Reden halten sollte. Dabei wünschte sie sich dann insgeheim, dass sie hoffentlich auf dem Weg zum Rednerpult die Treppe hinfallen möge, so dass sie nicht mehr sprechen müsste … Das sagt doch mehr als 1000 Worte.

Lass‘ es soweit bitte nicht kommen. Zieh‘ die Reißleine, indem Du beginnst, wieder nach Dir zu schauen und Deine Werte zu erkunden. Ohne Deine Werte fehlt Dir Dein gesundes Fundament. Sie sind Deine Wurzeln und damit Deine Verankerung im Boden Deines Lebens. Wer seine Werte kennt und konsequent nach ihnen lebt, lebt gesund, ausgeglichen und lebensfroh.

Das ist übrigens kein Hexenwerk. In nur 2 x 90 Minuten lernt Du Deine wichtigsten fünf handlungsleitenden Werte kennen, Deine „big five“. Ich zeige Dir, wie Du sie effizient findest und für Deine Zukunft aktiv nutzt.

Willst Du auch Dein Leben zurück?

Ich kann Dich sehr gut verstehen. In meinem damaligen Leben habe ich diesen Schritt nicht selbst getan. Ich wurde betriebsbedingt gekündigt. Heute weiß ich, dass sich die Kündigung als das Beste herausstellen sollte, was mir je passiert ist. Doch damals empfand ich es wie einen Dolchstoß und es fühlte sich wie Verrat an.

Wenn ich heute nochmals etwas anders machen könnte, dann gewiss das: Ziehe die Reißleine und hol‘ Dir Dein Leben selbst zurück, bevor andere Dir ein Leben geben, das nicht Deines ist.

Wenn Du mehr über meinen persönlichen Changeprozess erfahren möchtest, empfehle ich Dir diesen Blogartikel.

Solltest Du jetzt von Selbstzweifeln durchzogen sein, dann kann ich Dich beruhigen. Dieses Gefühl kennen alle, die sich der beruflichen Neuorientierung verschreiben. Schließlich ist das keine Kaffeefahrt mit gemütlicher Heizdecke, die Du einfach nur um Deine tiefen Wunden legen musst.

Deine aufregende, zuweilen beängstigende und anstrengende Reise zu Dir selbst beginnt doch erst. Doch habe keine Angst. Du wirst belohnt werden, weil Du Dich ihr stellst.

Berufliche Neuorientierung als schleichender Prozess

Wer in einer gewissen herausfordernden Position tätig ist, hat längst mit sich und den Umständen Frieden gemacht, denn jeder Tag beginnt bereits unter Druck und endet nicht viel besser. Menschen wie Katja Suding geben alles für den Job und oft noch weit mehr.

Sie geben sich wandelbar, flexibel und sind doch im Widerspruch zu den eigenen Werten aktiv. Bedürfnisse, Wünsche und Ziele werden verdrängt, finden in einem Leben, das das einer anderen Person zu sein scheint, nicht mehr statt.

Und täglich grüßt das Murmeltier – berufliche Neuorientierung hilft raus

Immer wieder von vorne, jeden Tag neu und das Jahr aus, Jahr ein. Das allseits bekannte Hamsterrad. Und täglich grüßt das Murmeltier … Aber wie heißt es so schön? Der Krug geht so lange zum Brunnen, bis er bricht. Sie, Katja Suding, ist zerbrochen an ihrer Geschichte wie den Herausforderungen und musste sich ihr Leben wieder neu erschaffen.

Vielleicht stehst auch Du gerade an der Schwelle zu einer neuen Zeit. Es ist Deine Zeit. Dein Geschenk an Dich und Dein Leben. Deshalb vergeude keine Zeit. Gestalte Deine Zeit so, dass sie zu Dir und Deiner Persönlichkeit passt. Dann erst kreierst Du die beste Zeit Deines Lebens.

Zukunft wird aus Überzeugung gemacht – Dein neus Leben auch

Diesmal ein Leben, das es wert ist, gelebt zu werden. Eines, das Spaß macht, Sinn und Lebensfreude versprüht und ganz nebenbei auch für ein gutes Auskommen sorgt.

Aber auch ein neues Leben, das sich mit dem alten versöhnt und nicht im Groll zurückblickt. Ein Leben, das auf inneren Frieden, Ausgeglichenheit und Zukunftsperspektive baut, weil Zukunft aus Überzeugung gemacht wird.

Folgende Fragen kommen auf, die jeder in der beruflichen Neuorientierung schon einmal gedacht hat:

  • Wie bin ich nur an diesen Punkt gekommen?
  • War das nicht vorhersehbar?
  • Wann ist mir der Preis zu hoch?
  • Weshalb muss ich das überhaupt aushalten?
  • Wie lange soll das so weitergehen?
  • Was, das soll etwa schon alles gewesen sein?
  • Wie bekomme ich mein eigenes Leben wieder zurück?

Wenn die anderen das schaffen, muss ich das auch schaffen!

Und dann beginnt die berühmte Spirale nach unten. Die Fragen wachsen sich zu heftigen Grübeleien aus und der Vergleich mit anderen in (nur vermeintlich derselben) unserer Situation wird herangezogen, um sich endgültig unglücklich zu machen.

Wir wissen es längst: Vergleiche hinken und sind kontraproduktiv. Stattdessen ziehen sie uns in das Tal der Tränen hinab und machen etwas mit uns. Nur eben leider nichts Gutes.

Schließlich fragt man sich, wie denn die Kollegin oder der Kollege den ganzen Wahnsinn nur aushält? Wenn die das schaffen, muss ich das auch schaffen! Jetzt streng‘ Dich doch mal an! So schwierig kann das doch nicht sein. Ist doch nur ein Job und nicht Dein Leben.

Arbeitszeit ist Lebenszeit!

Von wegen! Unsere Arbeitszeit ist längst Lebenszeit und deshalb gibt es kein Zurück mehr an dem Punkt of no return.

Ich erinnere mich noch gut an eine Klientin, die mir von dem täglichen Zwiegespräch mit der Kollegin, die ihr im „Büro des Grauens“ direkt gegenübersaß, erzählte.

Sie führte diesen Dialog im Stillen, denn sie hatte nie den Mut, die Kollegin zu fragen, wie es ihr gelingen konnte, diesen Wahnsinn noch weiter zu ertragen. Demzufolge bekam sie auch nie eine Antwort.

Sie selbst konnte die Situation nicht mehr ertragen. Sie verstrickte sich immer tiefer in ihrem Burnout und bemerkte noch nicht einmal mehr, dass sie sich nur noch im Außen orientierte, anstatt sich auf sich selbst, ihr Inneres zu besinnen und am eigenen Schopfe wieder aus dem Sumpf zu ziehen.

Wer seine Werte lebt, ist frei

In meiner Coaching- und Beratungspraxis startet an diesem Punkt die Suche nach der Essenz, die in jedem von uns steckt: unsere persönlichen Werte.

Sie sind es, die uns nach innen gehen lassen und eine Persönlichkeitsinventur in uns auslösen. Sie sind es, die uns Orientierung bei all den quälenden Fragen geben und sie sind es, die neue Perspektiven erkennbar werden lassen.

„Wer seine Werte lebt, ist frei“. Dies war einmal die überraschende Aussage einer meiner Klientinnen, die nach ihrer Werteinventur in meinen heiligen Hallen mit Tränen in den Augen aufblickte und sagte, sie habe nun den „Schlüssel fürs Davonfliegen“ gefunden. Jetzt könne sie wie Phönix aus der Asche emporsteigen.

 

Berufliche Neuorientierung ist gemeisterte Transformation

Dieses Bild vom Davonfliegen hat mich sehr berührt und ich war dankbar über allen Maßen, dass ich mit meiner Arbeit heute dazu beitragen darf, dass Menschen über sich hinauswachsen und ein Leben beginnen, das sich wieder wie das eigene anfühlt. Sie bewältigen ihre Transformation erfolgreich und ich durfte sie dabei ein Stück begleiten.

Hätte ich selbst nicht auch genau diese Transformation durchgemacht, wäre ich nicht wie die Raupe zum Schmetterling geworden, könnte mein (Berufs-)Leben heute nicht sinnvoller sein.

Stell Dir die richtigen Fragen und hol‘ Dir Dein Leben zurück

Wieder sind es Fragen, die im Prozess der beruflichen Neuorientierung aufkommen, doch diesmal mit einer ganz anderen Haltung dahinter:

  • Was trägt mich?
  • Was treibt mich an?
  • Welche Motive sind in mir?
  • Was für Stärken und Werte sind aktiv?

Alle Antworten sind nur im Inneren unserer einzigartigen Persönlichkeit zu finden.

Lies dazu auch meinen früheren Blogartikel, in dem ich Dir von Manuel erzähle, der sich und sein Leben nach einem schweren Schicksalsschlag neu erfinden musste, allerdings ohne dabei auf Erkenntnisse aus seiner eigenen Biografie zurückgreifen zu können.

Neuorientierung: Gehe nur von innen nach außen, wie die Natur

Nicht ich oder sonst irgendjemand kann die für Dich richtig empfundenen Antworten vorgeben. Wir tragen sie von Kindesbeinen an mit uns und doch gehen sie schnell auf dem Karriereweg verloren. Erst recht, wenn die Zeiten hektisch und stürmisch sind. Dann will der Blick darauf einfach nicht mehr klar werden.

Doch wie sage ich es immer zu meinen Klienten? „Gehe nur von innen nach außen, denn in der Natur wächst nichts anders herum zur vollen Pracht.“

Du siehst nicht nur mit den Augen – ein neues Leben, ein neuer Blick

Gerade denke ich an den wundervoll blühenden Kirschbaum im Garten der Nachbarn meiner Eltern. Unter ihn stellte ich zu Ostern meine erblindete 83-jährige Mutter, weil ich ein Foto von ihr machen wollte.

Sie sah die wundervolle Pracht dieses Kirschbaumes zwar nicht mehr mit eigenen Augen, doch als ich ihr beschrieb, was ich sehen konnte, lehrte sie mich zu sehen, was wir Sehenden längst verlernt haben zu erkennen: grenzenlose Fantasie. Sie war in der Lage diesen Baum in seiner vollen Essenz zu „sehen“, weil sie eben nicht mit den Augen sieht.

Sie beschrieb mir einen blühenden Kirschbaum, der schöner nicht sein könnte. Ich hatte Tränen in den Augen, denn sie fügte alles zur wahren menschlichen Essenz zusammen: Sie holte sich in diesem Moment einfach ihr Leben zurück.

Du fühlst längst, was in Dir steckt. Also werde, was in Dir steckt und hole Dir Dein Leben zurück!

Kindheitsmuster sind oft negative Glaubenssätze

Es gibt eine Menge Muster, die noch aus unserer Kindheit heraus aktiv sind. Diese Muster sind es, die mich als Biografieberaterin, Business-Coach und Changemanagement-Consultant bei meinen Klienten immer wieder verblüffen. Sie liegen häufig ganz offen vor mir, gespickt mit negativen Glaubenssätzen, doch der Klient sieht sie selbst nicht. Er oder sie hat sie nie gesehen, denn es darf nicht sein, was längst geschieht – wir leben nicht ein freies Leben, sondern eines, das durch Limitationen eingeschränkt ist.

Sich selbst etwas vorzumachen ist schon schwierig genug und geht, wie auch in Katja Sudings Buch nachzulesen ist, nicht ewig gut. Wenn wir unsere Kindheitsmuster endlich erkennen, bringen uns die damit zusammenhängenden negativen Glaubenssätze ins Zweifeln, ob das, was wir leben, so richtig sein kann.

Langsam wird uns klar, dass das alles nichts mehr mit dem guten Leben zu tun hat, das sich jeder von uns so sehnlich wünscht.

Du sendest Signale aus – immer, ob Du willst oder nicht

Wenn Du selbst vielleicht an solch einem Wendepunkt im Leben stehst, dann schau Dir hier genau die Signale an, die Du, vielleicht ohne es selbst zu bemerken, längst an Deine Umwelt aussendest. Hol‘ Dir Dein Leben zurück, damit Du nicht länger in diesem Teufelskreis gefangen bist:

  • Erste negative Gedanken und Gefühle kommen auf. Sie kreisen durch Deinen Kopf, lassen ihn schwer werden und alles fühlt sich sinnlos an. Du triffst Dich kaum noch mit Freunden und Familienmitgliedern. Du ziehst dich zurück und hast das Gefühl, nirgendwo mehr ein fröhliches Lachen auszusenden. Nimm das ernst und schiebe nichts weg. Wenn Du diesen Zustand ignorierst, wirst Du feststellen, dass es nur noch schlimmer wird und Dir irgendwann später auf die Füße fällt.
  • Erste körperliche Erschöpfungszustände machen sich breit. Du schläfst nicht mehr gut, hast erhöhten Blutdruck und die Haut ist ein Spiegel Deiner Seele. Alles geht einher mit Appetit- und Lustlosigkeit. Nichts und niemand kann Dich mehr aufheitern und auf andere Gedanken bringen. Gehe gleich zum Arzt und warte nicht auf bessere Zeiten. Meist verschlimmert Du es nur noch, wenn Du glaubst, so wie es kam, könnte es auch wieder gehen. Es ist gekommen, um zu bleiben. Bis Du ehrlich in den Spiegel siehst und Dich Deiner Wahrheit stellst.

 

 

Nimm alle Signale ernst. Sie sollen Dich aufwecken und Dir anzeigen, dass Du etwas verändern solltest. Doch was Dir in dieser Situation jetzt am besten hilft, weißt Du vielleicht noch nicht.

Ich will Dir abschließend kurz von meinem allerersten Change Prozess im Leben erzählen, denn die damals von mir gezogenen Schlüsse sind Erkenntnisse, die auch Du heute auf Deinem Weg sicherlich gut gebrauchen kannst.

Wenn es besser werden soll, muss es anders werden

Nach meinem schweren Arbeitsunfall in meiner Ausbildung zur Schreinerin, erlebte ich damals mit 18 das erste Mal mit voller Wucht, wie gnadenloser Change einen bisher noch klar vor mir liegenden Lebensplan raketenmäßig veränderte.

Meine linke Hand wurde zertrümmert. Ich geriet mit ihr in die Rahmenpresse. Sie war platt wie eine Flunder. Die unerträglichen Schmerzen fühlten sich an wie ein prall gefüllter Ballon, der drohte zu explodieren.

Ich war verzweifelt. Ich musste meinen ursprünglichen Berufswunsch der Gemälderestauratorin an den Nagel hängen. Ich hatte die Kraft in meiner Hand verloren, konnte schwere Holzbohlen nicht mehr über die Kreissäge ziehen und hatte vor allem eine riesige Angst vor Maschinen entwickelt. Sie regierten plötzlich mich, nicht mehr ich sie.

Ich war zunächst wie gelähmt. Meine Erwerbsbiografie forderte mich aber dazu auf, irgendwie weiterzumachen. Also holte ich mir mein Leben wieder zurück.

Es ging tatsächlich weiter. Und wie es weiterging. Dabei habe ich 4 Prinzipien verinnerlicht, die mir damals und bis heute dabei helfen, immer weiterzugehen, nicht stehen zu bleiben und stets an eine gute Zukunft zu glauben.

Wenn Du Dich selbst gerade in einer beruflichen Umbruchsituation befindest und damit nicht mehr an Deiner Neuorientierung zweifelst, dann teile ich hier meine vier wichtigsten Prinzipien mit Dir, so dass Du aus dem Tal der Tränen schnell wieder herausfindest:

1. Nimm‘ Deine Gefühle ernst.

Sei Dir darüber im Klaren, dass Du früher oder später in eine Lebensphase kommst, in der dieses Gefühl Bedeutung haben wird. Weiche ihm deshalb nicht aus. Es wird schneller sein. Lass Dich einholen, akzeptiere und lade es ein, jetzt in Dir zu wohnen. So lange, bis Du verstanden hast, welches Thema transformiert werden soll.

2. Nimm‘ Dir Zeit für diese Phase.
Sei geduldig mit Dir und dem Leben. Lehne deshalb bewusst alles ab, was sich nur zwischen Tür und Angel aufhält. Fange an, Dich mit Deinen Dämonen wirklich auseinanderzusetzen. Finde kluge Gesprächspartner, hilfreiche Bücher, echte Reflexion. Ziehe Bilanz und entdecke Zusammenhänge; sie werden Dir noch von gutem Nutzen sein.

3. Sei mutig und offen, neue Dinge auszuprobieren.
Durchdenke die unterschiedlichsten Szenarien und bringe sie dann in Dein Leben. Ganz real. Ohne doppelten Boden und ohne Wenn und Aber. Trete in die Testphase ein und erspüre, ob Du hier richtig bist. Nur so kannst Du alte ausgetretene Pfade verlassen und wertvolle Erfahrungen sammeln. Vergiss nicht zu bewerten, was welches Szenario mit Dir gemacht hat. Standortbestimmung hilft.

4. Werde, was in Dir steckt.
Werde zum Selbstexperten. Finde Deine Werte, Stärken und Ressourcen, um Deine Zukunft neu zu bauen. Lerne vor allem Dich kennen, um dann im Anschluss andere mit Dir und Deinem Berufswunsch zu verbinden. Vergiss nicht, Dich und Deine bisherige Leistung zu würdigen. Es ist egal, welche Fehler Du bisher gemacht hast – schau nach vorne, denn heute ist der erste Tag vom Rest Deines Lebens.

 

Mehr zu diesem Thema findest Du auch in meinem Blogartikel „Lebensvision“.

Etwas davon hat auch Katja Suding getan, denn sie war ehrlich genug in den Spiegel zu schauen. Wann hörst auch Du auf, Ausreden zu finden und Dein Leben selbst in die Hand zu nehmen? Hol‘ Dir Dein Leben zurück!

Fazit

Katja Suding hat uns ein beeindruckendes Beispiel für Stärke, Mut und Konsequenz bei der beruflichen Neuorientierung geliefert. Sie hat sich aus einer erfolgreichen Karriere verabschiedet, die nicht ihren Werten und damit ihrer Persönlichkeit entsprach und sie deshalb zunehmend vor eine innere Zerreißprobe gestellt hat. Heute lebt sie ein neues erfülltes Leben voller Zufriedenheit und Lebensfreude. Sie hat sich ihr Leben zurückgeholt.

Wenn Du vor einer ähnlichen Herausforderung stehst und Dich beruflich völlig neu orientieren, wieder Leichtigkeit empfinden möchtest, dann ziehe auch Du die Reißleine. Hol‘ Dir Dein Leben zurück!

Sollte Dir dazu noch der rechte Mut fehlen, kennst Du Dein Wertegerüst noch nicht oder bist Dir nicht sicher, wo Deine Stärken liegen, dann zögere nicht und kontaktiere mich. Ich bin nur einen Klick weit von Dir entfernt. Hier kannst Du Dir einfach ein kostenfreies Kennenlerngespräch buchen.

Ich stehe Dir mit all meiner Erfahrung, meinem großen Koffer voller Methoden und Kreativtechniken sowie meinem Spezialgebiet, der Biografiearbeit zur Seite, sodass wir gemeinsam herausfinden, wohin die Reise Deiner beruflichen Neuorientierung gehen soll.

Ich freue mich auf Dich und Deine Geschichte.

Lass Dich überraschen, was so alles in Dir steckt!

Deine Franziska Ambacher

🎭 Werde, was in Dir steckt.

Ähnliche Artikel